Historie

Die Geschichte der Rollenoffsetdruckmaschine

Hätten Sie’s gewusst? – Der Offsetdruck, wie wir ihn heute kennen, geht zurück auf einen Spaziergang an einem Regentag im Jahre 1796. Damals fiel dem deutschen Alois Senefelder am Wegesrand ein Stein auf, auf dem sich ein Blatt abgebildet hatte, und ihm kam die Idee zu einem völlig neuen, besonders randscharfen Druckverfahren: der Lithographie (griech. lithos = Stein, graphein = zeichnen, schreiben).

Alois Senefelder machte sich das physikalisch-chemische Prinzip der gegenseitigen Abstoßung von Fett und Wasser zunutze: Von Haus aus Musiker, schrieb er mit fetthaltiger Tinte Noten auf eine flach geschliffene Steinplatte, die an diesen Stellen wasserabweisend wurde. Die so bebilderte „Druckplatte“ behandelte er mit einer verdünnten Säure, die die nicht beschrifteten Stellen wasserannehmend machte.

 

Der eigentliche Druckprozess bestand dann aus drei Arbeitsschritten:

  1. Befeuchten der bebilderten und geätzten Oberfläche mit Wasser, das von den Bildstellen abgestoßen wurde und sich an den Nichtbildstellen sammelte.
  2. Einfärben mit fetthaltiger Druckfarbe, die vom Wasser auf den Nichtbildstellen abgestoßen wurde und sich an den Bildstellen sammelte.
  3. Drucken, bei dem ein Bogen Papier aufgelegt und die Druckfarbe durch kräftiges Anpressen übertragen wurde.

Da druckende und nichtdruckende Stellen der Druckplatte in einer Ebene liegen, wird dieses Druckverfahren auch Flachdruck genannt. Und der Übertrag der Druckfarbe auf einen Zwischenträger – in der Regel ein Gummituch – macht den Flachdruck zum Offsetdruck (engl. to set off = absetzen, hier: übertragen).

 

historie_rollenoffsetdruck

Zeitstrahl – die wichtigsten Meilensteine des Rollenoffsetdrucks in Augsburg

1840 – Gründung der Sander’schen Maschinenfabrik

1844 – Carl Buz übernimmt mit seinem Schwager Carl August Reichenbach die Leitung der Sander’schen Maschinenfabrik, die umbenannt wird in C.Reichenbach’sche Maschinenfabrik und Eisengiesserei in Augsburg.

1845 – Carl August Reichenbach konstruiert seine Druckmaschine neuester Bauart: Schnellpresse mit Eisenbahnbewegung.

1857 – Umbennenung in Maschinenfabrik Augsburg

1872 – Eine komplette Druckerei-Einrichtung mit Dampfkessel und Dampfmaschine wird geliefert.

1873 – Erste Rotationsmaschine für den Zeitungsdruck in Deutschland wird in Augsburg konstruiert.

1879 – Erste Illustrationsrotationsmaschine in Europa wird in Augsburg gebaut.

illustrationrotationsmaschine

1908 – Maschinenfabrik Augsburg-Nürnberg AG (M.A.N)

1920 – Rollenoffsetmaschine Neue Miniatur: kompakte, platzsparende Maschine

            Neu im Angebot: Bogenoffsetmaschinen

1921 – Erste Rollenoffsetdruckmaschine im Werk Augsburg

1925 – Größte deutsche Rotationsmaschine mit 15 Druckwerken wird konstruiert und errichtet.

1931 – Erste Hochleistungsrotationsmaschine

1947 – Kalenderblock-Rotationsmaschine

1951 – Bogenoffsetdruckmaschine ULTRA-MAN wird gebaut.

Montagehalle

1960 – 75 % der gesamten Auflage aller Tageszeitungen in Deutschland werden auf Druckmaschinen aus Augsburg produziert.

1962 – „The next generation“: Es wird eine neue Rollenoffsetmaschinengeneration entwickelt – Die Baureihe LITHOMAN.

1972 – Die 16-seitige Illustrations-Rollenoffsetmaschine ROTOMAN wird produziert.

1974 – Die erste 17-Rollenoffsetrotationsmaschine COLORMAN mit 62 Druckwerken wird konstruiert und ist zu dieser Zeit die größte Rollenoffsetanlage im Europa.

1977 – Markteinführung der UNIMAN – die erste zwei Platten breite Rotationsoffsetmaschine für den Zeitungsdruck am Markt

1979 – M.A.N.-Roland Druckmaschinen AG: Der Druckmaschinenbau wird aus der M.A.N. ausgegliedert.

produktionsstandort_manroland-goss

1980 – Größte Rollenoffsetanlage wird nach Osteuropa geliefert.

1988 – Der größte Auftrag der Geschichte der Druckindustrie mit einem Auftragswert von über einer Milliarde DM geht im Februar 1988 von News International ein. 

1990 – Einführung des neuen Leitstand-Elektronikkonzepts PECOM

1992 – UNISET Baureihe

            Integration der grapho metronic als Tochtergesellschaft

1994 – LITHOMAN mit neuen Leistungsstandards

1996 – Die 250 Meter lange GEOMAN wird in Brasilien installiert – die längste Zeitungsdruckmaschine der Welt.

1998 – REGIOMAN

1999 – LITHOMAN mit Bahnbreite bis zu 1980 Millimeter

            Start des globalen TeleSupportCenters mit 24/7 Betreuung

2001 – Die COLORMAN XXL, die Papierbahnen von bis zu 2100 Millimeter verarbeiten kann, wird vorgestellt.

2003 – Quebecor World erteilt den größten bisherigen Illustrationsauftrag: 16 LITHOMAN und ROTOMAN Maschinen. 

2004 – Die DICOweb, die weltweit einzige Offsetmaschine mit integrierter Bebilderung und Löschung der Druckform auf Druckplattensleeves, startet ihre Produktion. 

2006 – MAN Roland wird eigenständig.

2007 – Eröffnung des ersten B2B-Onlineshops in der Druckmaschinenbranche

2008 – Aus MAN Roland wird manroland.

2012 – Die erste COLORMAN e:line wird beim Allgäuer Zeitungsverlag in Kempten in Betrieb genommen. Mit 100.000 Exemplaren in der Stunde ist sie die schnellste Zeitungsmaschine ihrer Klasse.

            Vorstellung auf der DRUPA: neues Bedienkonzept One Touch (mobil einsetzbare Touch Pads)

2017 – Ausbau des Onlineshops zum B2B-Online-Marktplatz für die Druckmaschinenbranche

2018 – manroland Goss web systems: Zusammenschluss von manroland web systems und Goss international

            Zukauf GWS Printing Systems

            MARKET-X: Ausbau der Online-Plattform zu einem markenneutralen B2B-Marktplatz für den Maschinen- und Anlagenbau